top of page
Suche

Was für andere normal ist, darf für uns kein Luxus sein

Unser Mitglied, Asli Kartal, berichtet von der Mitgliederversammlung 2023


Bis heute ist die Gleichstellung sowie Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung keine Selbstverständlichkeit. Obwohl die Schweiz gemäss UNO-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) dazu gesetzlich verpflichtet wäre. Doch es gibt Vereine wie InVIEdual, die sich aktiv für die Umsetzung dieser Verpflichtung einsetzen. Die jährliche Mitgliederversammlung fand am Samstag, 22.April in der Welle 7 in Bern statt.


Individuelle Bedürfnisse

An der Mitgliederversammlung von InVIEdual wurde unter anderem über die Inklusions-Initiative diskutiert. Der Verein setzt sich unter dem Motto «Was für andere normal ist, darf für uns kein Luxus sein» für bessere Bedingungen für Assistenzwohnformen ein. Menschen mit Behinderungen haben individuelle Bedürfnisse und Vorlieben und sollten nicht einfach alle in den gleichen Topf geworfen werden.


Initiative

Die Forderung nach mehr Assistenzstunden ist ein wichtiger Teil für die Umsetzung des Selbstbestimmten Wohnens für Menschen mit Behinderungen. Deshalb setzt sich der Verein auch aktiv für die Umsetzung der Inklusions-Initiative ein. Die Initiative hat das Ziel, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen in der Bundesverfassung zu verankern. Obwohl die UN-BRK dies bereits fordert, hat die Schweiz bisher noch nicht genug unternommen, um diesem Ziel gerecht zu werden. Ein weiteres Ziel der Initiative ist es, dass Menschen mit Behinderungen mehr Stunden für Assistenzleistungen erhalten damit das Selbstbestimmte Wohnen einfacher realisierbar ist.


Erfolgreiche Kampagne

Sophie Ley, die Leiterin der Kampagne der Pflegeinitiative und Präsidentin des Schweizer Berufsverbandes für Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner, hielt eine inspirierende Rede auf der Versammlung und gab wertvolle Inputs darüber, wie man eine erfolgreiche Unterschriftenkampagne durchführt. Sie betonte, dass eine klare Schlüsselbotschaft und Teamarbeit wichtige Faktoren für den Erfolg einer Kampagne seien.


Nach der spannenden Rede ging es in das World-Café, wo die Teilnehmenden in verschiedenen Gruppen Ideen erarbeiteten, wie sie zur Unterstützung der Inklusions-Initiative beitragen können. Es wurden viele gute Ideen vorgestellt, darunter auch die Organisation von grossen Veranstaltungen, um möglichst viele Unterschriften zu sammeln.

Insgesamt war die Mitgliederversammlung von InVIEdual ein wichtiger Schritt in Richtung einer inklusiveren und gleichberechtigten Gesellschaft für Menschen mit Behinderungen.



Bild: Delegiertenversammlung von AGILE.CH © AGILE.CH/Mark Henley, Gian Andrea Kollegger fasst die Resultate des World-Café zusammen, jemand hält ihm das Mikrofon hin, im Hintergrund Menschen an Tischen und Flipchart


Zum Jahresbericht 2022


22_Jahresbericht_DE
.pdf
Download PDF • 273KB

bottom of page